Die blitzenden Waffen. Über die Macht der Form

Eine Rezension von Ronald Düker, veröffentlicht am

Denkstile

Innerlichkeit und Askese als deutsche Denktechniken; frivol elegante Überredungskunst als französische. Und jenseits der Nationalcharaktere: Protestantisches versus Höfisches. So ungefähr skizziert Robert Pfaller seine Stil- und Sittengeschichte des Denkens, die das hohlwangige Reinheitsgebot des Intellekts attackiert. Stechen doch „die blitzenden Waffen“ der Rhetorik die „Scheinsvergessenheit“ der Essenzdenker. Wo sich Wahrheit formlos und nackt zu zeigen vorgebe, verletzte dies auch die fürs Denken produktiven An- und Abstandsregeln. Ein lesenswertes Plädoyer für Maskenpflicht in der Philosophie.