Eine neue Welt. Die Natur, die Menschen und die Zukunft unseres Planeten

Eine Rezension von Thomas Linden, veröffentlicht am

Wer den Zustand unseres Planeten bilanziert, verbreitet notgedrungen schlechte Stimmung. Sascha Mamczak und Martina Vogl demonstrieren hingegen, dass man die Komplexität der Klimakrise entfalten kann, ohne anschließend die Flinte resigniert ins Korn zu werfen. Ihr Wissen über Ökologie, Ökonomie und Politik ist von einer freundlichen Sachlichkeit geprägt, die Kontakt zum jungen Publikum hält. So zeigen sie etwa, dass „Natur“ immer von der Vorstellung definiert wird, die wir von unserer Realität und Umgebung haben. Man erlebt mit großem Vergnügen, wie dieses von Katrin Stangl illustrierte Buch mit dem Werkzeug der Philosophie die Wissensfelder der Klimakrise gut lesbar und kritisch miteinander verschränkt. Ein Buch, das in jede Schulbibliothek gehört.