Denkanstöße: Netzlese

veröffentlicht am 3 min

19.8.2020:

12.08.20

05.08.20

29.07.20

22.07.20

  • Florian Werner, Publizist und Kolumnist des Philosophie Magazin, hat in einem Essay auf Zeit Online eine kleine Philosophie des Schnarchens verfasst. Letzteres verfüge dabei sogar über eine gesellschaftspolitische Aktualität: „Schnarchen ist die Blaupause für alle gegenwärtigen, durch die sozialen Netzwerke rauschenden Diskurse der Erregung.“

  • Vor dem Hintergrund rechtsextremer Drohmails an verschiedene Politikerinnen, Aktivistinnen und Künstlerinnen konstatiert der Kulturtheoretiker Klaus Theweleit beim Deutschlandfunk: „Die feministische Forderung nach Gleichheit bedroht rechte Männlichkeit im Kern; nicht nur, wenn sie von Frauen mit öffentlicher Bedeutung kommt, sondern von der Position ‚Frau‘ überhaupt. Rechte Männer, angsterfüllt, sind körperliche Antidemokraten, weil sie den Gedanken der Gleichheit nicht ertragen.“

15.07.20

Weitere Artikel

Artikel
2 min

Netzlese

Philomag Redaktion

Fünf philosophische Lesetipps für den Sonntag. Diesmal mit einem ausführlichen Nachruf auf die große Ruth Bader Ginsburg, den erkenntnistheoretischen Implikationen der Quantenphysik, Rahel Jaeggi über Solidarität, eine Erinnerung an den Logiker Rudolf Carnap und einer kleinen Soziologie des Trinkgelds.

Netzlese