Sunzi und das strategische Denken
 Illustration: © Emmanuel Polanco; Bildvorlage: picture-alliance

Die Sunzi zugeschriebene Kunst des Krieges ist ein mehr als tausend Jahre altes Meisterwerk der chinesischen Kultur: Die darin entwickelte Wissenschaft des Hakenschlagens hat indes kaum an Aktualität eingebüßt und erlaubt auch einen klareren Blick auf die chinesische Politik der Gegenwart.

Das nahe Andere
Bild: © Rafal Milach/Magnum Photos/Agentur Focus

Das westliche Interesse an Osteuropa erschöpft sich weitgehend in Negativfixierung und Unwissen. Höchste Zeit, jenen vielfältigen, traditionsreichen Raum zu entdecken, der sich direkt vor unserer Haustür erstreckt. Und zu fragen: Was können wir von Osteuropa lernen? Ein Essay von Jörg Scheller.

Die Stoiker

Kühle Gefühle

Kühle Gefühle
Bild: Bradley Weber / Marcus Aurelius - Louvre (CC BY 2.0)

Der stoische Idealzustand ist die Apathie, also die Emotionslosigkeit. Um diesen zu erreichen, beschäftigen sich die Stoiker allerdings geradezu exzessiv mit Emotionen. Und greifen zu allerhand definitorischen Tricks.

Die Lehren des Gelächters
Bild: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Marius Becker

Nachdem Bilder des lachenden Armin Laschet für Empörung sorgten, musste sich der Kanzlerkandidat entschuldigen. Kulturwissenschaftler Daniel Hornuff erläutert, was dieser Fall über die sich wandelnde Mediendemokratie verrät und warum die sozialen Netzwerke viel besser als ihr Ruf sind.

Warten auf den Kollaps?
Illustration: Tina Berning

Eine Bewegung aus Frankreich bereitet sich auf den Zivilisationszusammenbruch vor. Letzteren zu berechnen, ist der Anspruch der sogenannten Kollapsologen. Wie plausibel sind die Prognosen? Und wie hilfreich für die Zukunft? Eine Reportage aus unserer Ausgabe 4/2020. 

Wie sollten wir uns fortbewegen?
Bildvorlagen: Alejandro Luengo, Philippe Oursel, Chepe Nicoli (Unsplash)

Individuelle Mobilität verspricht Freiheit und Ungebundenheit. Doch was, wenn man kein Auto hat oder haben will? Drei philosophische Alternativen von Søren Kierkegaard, Max Horkheimer und Peter Sloterdijk. 

Anzeige